Bangladesch

Shanti – der Verein

Wer wir sind:

Wir sind Menschen, die sich für bessere Lebensbedingungen der Bevölkerung in Bangladesch einsetzen. Die Arbeit unseres Vereins basiert auf der ehrenamtlichen Tätigkeit von Menschen aller Altersgruppen. Sie lebt von den Leuten, die sich mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten einbringen und die den Austausch mit den Menschen in Bangladesch schätzen. Seit 1983 ist Shanti ein eingetragener Verein mit gemeinnützigen Zielen und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Unserer Arbeitsweise:

Arbeitsweise_1

Zuhören:

Der Verein Shanti steht für eine partnerschaftliche und nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe. Wir setzen uns für bessere Lebensbedingungen der armen Bevölkerung in Bangladesch ein. Schwerpunkte sind Dorfentwicklungs- und Bildungsprojekte, bei denen oft die ganze Familie einbezogen wird. Bei der Projektentwicklung arbeiten wir eng mit unseren  Partnerorganisationen in Bangladesch zusammen. Die Bildungs- und Dorfentwicklungsprojekte werden gemeinsam mit unseren Partnern auf Augenhöhe begleitet.

Gegenseitiger Respekt:

Wir arbeiten bei Shanti in einem Team sehr unterschiedlicher Menschen. Wir unterscheiden uns bezüglich Alter, Beruf bzw. Ausbildung/Studium, Interessen, Motivation und Wohnort.
Uns eint unser Engagement und die Begeisterung für Bangladesch. Wir schätzen die partnerschaftliche Zusammenarbeit und haben Interesse am Austausch mit Bangladesch über kulturelle und religiöse Grenzen hinweg. 

Entwicklungslerner:

Seit den 1980er Jahren entsenden wir Freiwillige nach Bangladesch und organisieren Besuche unserer Partner in Europa. Daraus hat sich das Konzept des „Entwicklungslerners“ entwickelt – bei einem Freiwilligeneinsatz lernen beide Seiten viel über sich selbst, die beiden Länder und das Thema Entwicklungszusammenarbeit.

Ehrenamtliche Entwicklungszusammenarbeit seit 1982

Geschichte
Fritz Nonnenmacher auf einer Bambusbrücke, 1982.
Geschichte_2
Christa Hauser als Freiwillige in Bangladesch, 1985.
Miara
Minara Begum, Direktorin von Aloha Social Services Bangladesh, zu Besuch in den Neckarwerkstätten.
Geschichte_5
Faruk Islam, Mitarbeiter von Aloha Social Services Bangladesh, zu Besuch im Gymnasium Niederalteich.

1983 ließ sich Shanti als gemeinnütziger Verein unter dem Namen „Partnerschaft Shanti-Bangladesch e.V.“ registrieren und wurde Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Heute gibt es knapp 200 Mitglieder in Deutschland und Österreich. In der Schweiz wurde 2005 der eigenständige Verein Shanti Schweiz gegründet.

Die Gründung von Shanti im Jahr 1983 geht zurück auf die Begegnung mit engagierten Bengalen, die im ländlichen Bangladesch nach Wegen aus der Armut suchten. Daraus entstand in Bangladesch die Organisation „Dipshikha“ (Lichtfunke). In Deutschland entwickelte sich parallel dazu der Verein Shanti (bengalisch für „Friede“).

Erste Freiwillige von Shanti, die für mehrere Monate in den Dörfern von Bangladesch lebten, waren die direkte Brücke zwischen Shanti und Dipshikha. Bis heute pflegen wir engen Kontakt zu unseren Partnerorganisationen in Bangladesch. Wir besuchen die Projekte in Bangladesch, entsenden Freiwillige und laden Mitarbeiter unserer Partner nach Deutschland ein. Seit 2001 arbeitet Shanti neben Dipshikha auch mit der Organisation Aloha Social Services Bangladesh (ASSB) zusammen.

Die gemeinsame Arbeit für die Menschen in Bangladesch profitiert von der großen Erfahrung und dem regen Austausch aller drei Organisationen. So ist es uns möglich, professionelle Entwicklungszusammenarbeit zu leisten.

Stimmen zu Shanti:

Durch meine erste Reise 1998 nach Bangladesch kam ich mit den Menschen und Problemen dort in Kontakt. Seither fühle ich mich verbunden. So wurde ich Mitglied bei Shanti. Bis heute schätze ich ‒ und das immer mehr ‒ die Menschen und die außergewöhliche ehrenamtliche Arbeit zusammen mit Dipshikha. 

— Anita Hüttinger, Shanti-Mitglied seit 1998

Die Arbeit und Entwicklung in Dipshikha und Shanti beeindruckt mich immer wieder neu. Deshalb möchte ich den Kontakt halten, obwohl ich nicht mehr aktiv mitarbeite. Auch empfinde ich bei den Shantitreffen die Lebendigkeit der Arbeit immer wieder als Bereicherung, was mich motiviert, unsere Partnerschaft zu der METI-Schule am Laufen zu halten.

— Christa Hauser, Shantimitglied seit 1982

Unsere Reise mit Shanti & Dipshika geht nun schon seit über zehn Jahren und hat uns neben den Vorteilen der unmittelbaren Kooperation (im Rahmen eines der Ausbildungsprojekte bestellen wir unser Markenlogo als Anhänger bei den Näherinnen) auch unglaublich viele Geschichten und wunderbare Erinnerungen geschenkt. Wir haben Bangladesch zweimal besucht und sind regelmäßig Gastgeber für bengalische Gäste. Der kulturelle und persönliche Austausch ist für uns nicht mehr wegzudenken und wir freuen uns schon auf die nächsten Seiten & Reisen.

— Marcel Dykiert, La fraise Rouge

Wenn man in Bangladesch ist und die Menschen dort kennenlernt und danach wieder zurückkommt, dann ist man bis unter die Haarspitzen motiviert, sich einzubringen.

— Alfred Hüttinger, Ausschußmitglied

Vorstand

31123679_1811774705785597_4003906573533499830_n
Von links nach rechts: Judith Niggehoff, Christiane Eickhoff, Michael Eckerle, Larissa Wagner und Fritz Nonnenmacher.

Die Aufgaben des ehrenamtlichen Vorstands bei Shanti sind vielfältig und zeitaufwändig: Da ist einmal der engmaschige Austausch mit den Partnern in Bangladesch und Europa, der es ermöglicht, stets auf dem Laufenden zu bleiben und unsere Projekte weiterzuentwickeln. Und dann natürlich die Organisation in Deutschland, zu der regelmäßige Treffen und Telefonkonferenzen ebenso gehören wie die Finanzverwaltung, die Spenderkommunikation und die Öffentlichkeitsarbeit.


Der erweiterte Vorstand besteht seit 2018 aus fünf Personen:

1. Vorsitzende
Christiane Eickhoff

Dr. Christiane Eickhoff lebte während ihrer Schulzeit mit ihren Eltern zwei Jahre lang in Bangladesch. Nach dem Pharmaziestudium an der FU Berlin promovierte sie und arbeitet heute im pharmazeutischen Bereich. Sie lebt mit ihrer Familie in Potsdam und war von 2002 bis 2008 Vorstandsmitglied bei Shanti und besonders für die Projektkoordination zuständig. 2016 ist sie erneut ins Vorstandsteam gewählt worden.

2. Vorsitzende:
Larissa Wagner

Larissa Wagner war 2005/06 als Entwicklungslernerin zehn Monate in Bangladesch bei Aloha Social Services Bangladesh (ASSB). Sie ist Teil des Redaktionsteams und seit 2012 zweite Vorsitzende von Shanti. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU München und beschäftigt sich im Rahmen ihrer Promotion mit dem Thema Entwicklungszusammenarbeit aus historischer Perspektive.

Erweiterter Vorstand:
Fritz Nonnenmacher

Fritz Nonnenmacher war erstmals 1982/83 als Entwicklungslerner in Bangladesch und entwickelte mit Dipshikha-Mitarbeitern für Vorschulen ein bedürfnisorientiertes Bildungsangebot mit dem Fokus auf Ernährung, Gartenbau, Gesundheit und Hygiene. Eltern und Kinder wurden dabei aber auch für Lesen, Schreiben und Rechnen begeistert. Seither ist er bei Shanti aktiv und unterrichtete bis vor kurzem am Gymnasium die Fächer Biologie und kath. Religion. Seit 2016 ist er erneut im Vorstandsteam.

Erweiterter Vorstand:
Judith Niggehoff

Judith Niggehoff war 2010 als Entwicklungslernerin fünf Monate bei Aloha Social Services Bangladesh (ASSB). Seitdem ist sie für das Freiwilligenteam verantwortlich, seit 2014 im Ausschuss von Shanti tätig und wurde 2016 in das Vorstandsteam gewählt. Sie studierte in Köln Sonderpädagogik und arbeitet freiberuflich als Tanzpädagogin.

Finanzvorstand:
Michael Eckerle

Michael Eckerle kam 1982 durch einen der ersten Bangladesch-Rückkehrer mit der Shanti-Bewegung in Kontakt. Er arbeitet freiberuflich als Softwareentwickler und engagiert sich seit 2017 zusätzlich als Schulbegleiter und Familienpate. Im Frühjahr 2018 wurde er von der Mitgliederversammlung zum Finanzvorstand berufen.

Ausschuss:

Der Ausschuss ist wichtiges, den Vorstand beratendes Gremium und wird alle zwei Jahre neu bestellt. Bei regelmäßigen Teamtreffen und  Telefonkonferenzen tauschen sich Vorstand und Ausschuss aus. Der Ausschuss bildet das ganze Spektrum der Shanti-Mitglieder ab: Schulen und Kirchengemeinden sind vertreten, Jung und Alt, Erfahrene und Neugierige. Dabei übernehmen viele Ausschuss-Mitglieder besondere Aufgaben, etwa die Betreuung der Öffentlichkeitsarbeit, der Website oder der Finanzen.


Ausschuss

Unser Netzwerk:

Shanti_Netzwerk_1
BMZ
Seit vielen Jahren sind wir Partner des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und bekommen finanzielle Unterstützung für unsere integrierten Dorfentwicklungsprojek-te. Unsere Spenden werden um 75 Prozent aufgestockt, so können wir z.B. statt einer Familie in Bangladesch vier Familien erreichen. Selbstverständlich werden wir durch das BMZ kontrolliert und evaluiert.
www.bmz.de
ILD
Wir sind seit 1994 Partner des Internationalen Ländlichen Entwicklungsdienstes (ILD), der  Entwicklungshilfeorganisation der Katholischen Landvolkbewegung Deutschlands (KLB). DER ILD unterstützt Shanti e.V. bei der bei der Planung und Durchführung von Projekten, besonders, wenn es um landwirtschaftliche Projekte geht, die vom BMZ gefördert werden.
www.ild-international.de
Kindermissionswerk 
Beim Bildungsprojekt Modern Education and Training Institute (METI) kooperieren wir mit dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“, dem Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland mit Sitz in Aachen, einem Werk der Päpstlichen Missionswerke. Auch hier werden unsere Spendengelder um bis zu 30 Prozent aufgestockt – und wir können mehr für die Schülerinnen und Schüler von METI erreichen.
www.sternsinger.de
Shanti Schweiz
2005 wurde in Buchs im Kanton St. Gallen der Verein Shanti Schweiz gegründet. Die Initiative dazu ging von Jakob Schaub und seiner Frau Marty aus. Jakob Schaub, pensionierter technischer Leiter des Elektrizitätswerks Buchs, baute gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Dipshikha eine Elektrikerschule in Bangladesch auf. Bis heute kooperieren die beiden Schwestervereine und sind eng verbunden.
www.shanti-schweiz.ch
Omicron Electronics

www.omicronenergy.com


Tarango

www.tarango-bd.org
Bangladesch Forum

www.bangladesh-forum.de 
Der Paritätische
www.der-paritaetische.de
Studio Anna Heringer

www.anna-heringer.com
ROSWAG ARCHITEKTEN

www.zrs-berlin.de

Spendenkonto:
Partnerschaft Shanti-Bangladesch e.V.
IBAN: DE40 6005 0101 0007 7286 84
BIC: SOLADEST600

Wir sind Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbands:
Kontakt:
Partnerschaft Shanti-Bangladesch e.V.
Reichenfelser Str. 7
91086 Aurachtal
Folgen Sie uns hier: